Sportlich unterwegs – richtiges Schuhwerk für jedes Wetter

Joggen bei Eis und Schnee? Mit den richtigen Schuhen kein Problem. Ein spezielles Modell für den Winter anzuschaffen, verbessert nicht nur die Laufleistung oder die Chance, trockenen Fußes zu trainieren, sondern sorgt auch für mehr Sicherheit beim Outdoor-Sport. Was Sie aus unserer Erfahrung heraus beim Schuhkauf  beachten sollten, lesen Sie hier.

Material macht den Unterschied

Vor allem in Oberflächenbeschaffenheit und Besohlung unterscheidet sich der Winterschuh am stärksten vom Sommer-Modell. In der kalten Jahreszeit sollten Sie zu robusten und festen Materialien greifen. Anfangs mag das sehr gewöhnungsbedürftig sein, aber Ihre Füße und Knöchel werden es Ihnen danken.

Wie bei der restlichen Sportbekleidung ist dafür das Material entscheidend. Greifen Sie z.B. zu Gore-Tex-Membranen. Diese lassen Feuchtigkeit aus dem Schuh entweichen, während sie das Eindringen von Wasser verhindern. Ein guter Schuh sollte mindestens diese drei Kriterien erfüllen:

  1. Wasserabweisend
  2. Atmungsaktiv
  3. Widerstandsfähig

Expertentipp: Gute Qualität erkennen Sie an verstärkten Fersen- und Zehenkappen sowie an der sogenannten „Schalensohle“, die den Schuh seitlich umschließt und so einen zusätzlichen Spritzwasserschutz bietet.

Speziell für Schnee verfügen einige Modelle noch über besondere Außensohlen, die besseren Grip auf verschneitem Boden haben. Denn entscheidend für die Griffigkeit auf rutschigem Untergrund ist das Profil. Einige Schuhe können zusätzlich noch mit Spikes ausgestattet werden – diese sollten immer gleichmäßig über die gesamte Sohle verteilt sein. Darüber hinaus sollten Sie sich beim Einkauf immer von Fachpersonal beraten lassen, wenn es um die Dämpfung des Schuhs geht. Denn je nach Untergrund empfehlen sich verschiedene Dämpfungsgrade für ein gesundes Sportvergnügen.

Auch das beste Material verhindert allerdings die Bildung von Feuchtigkeit nicht gänzlich. Verzichten Sie trotzdem darauf, Ihre Schuhe nach dem Joggen auf der Heizung zu trocken. Schnelle Temperaturwechsel führen zu verfrühtem Materialverschleiß. Stopfen Sie stattdessen Ihre Schuhe lieber gründlich mit Zeitung aus. Auch von Maschinenwaschgängen ist abzuraten. Reinigen Sie Ihren Schuh daher immer nur, wie vom Hersteller empfohlen.

Einkaufstipp: Kaufen Sie Ihren Winterlaufschuh am besten abends. Im Laufe des Tages schwellen die Füße leicht an, was der Ausdehnung beim Joggen nahekommt. Kaufen Sie sich zudem die Schuhe ruhig eine Nummer größer als gewöhnlich. Zum einen fallen die Outdoor-Schuhe häufig kleiner aus und zum anderen ist das Material weniger nachgiebig als bei anderen Schuhen – außerdem passt so an wirklich kalten Tagen auch eine dicke Skisocke mit in den Schuh.

Auf diese Weise steht Ihrem Laufvergnügen – zumindest schuhseitig – nichts mehr im Wege.

Viel Spaß beim Joggen!